Auf nach Afrika!

Written by  Montag, 06 Mai 2013 23:36
Rate this item
(0 votes)

06.05.2013

Auf nach Afrika!

Es geht weiter mit unserem afrikanischen Abenteuer:
Jetzt bin ich am Pariser Flughafen und warte auf die Maschine nach Dakar. Nach mehr als zwei Jahren Hin und Her sieht es so aus, als ob unsere Tour, nämlich die des GlobalMusicOrchestra, in diesem Falle das Bundesjazzorchester verstärkt durch afrikanische Musiker, durch Westafrika tatsächlich in dieser Woche beginnt! In den letzten sechs Wochen habe ich - ehrlich! - das Leben eines Notenwurms geführt und wieder einmal die Wahrheit des Binsenspruchs:" Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit" in ihrer ganzen Intensität erlebt. Aber jetzt sind alle Noten geschrieben, der Koffer gepackt, alle Vorbereitungen getroffen, und auf geht's! Natürlich freue ich mich ungemein, dass es endlich losgeht. Zwar weiß ich, dass alle möglichen, noch ungeahnten Probleme auf uns zukommen werden, aber das ist mir hier und heute erstmal egal. Auf dem Flug nach Paris hab ich mir die Wolken von oben angeschaut und einfach mal genossen, dass jeder durchflogene Kilometer mich Afrika und der Musik, die wir dort machen werden, entgegen bringt. Gespannt bin ich natürlich auch auf die Musik. In meinem Bericht "Der Fluss Senegal" habe ich Einiges über meine musikalischen Beweggründe geschrieben und sehe jetzt der Probenphase in Saint-Louis und den Konzerten mit großer Erwartung entgegen. Ob wohl alles so klappt, wie ich es mir vorgestellt habe? Na, hoffentlich nicht.....denn ich hoffe auf Überraschungen und vor allem die Musiker des BujazzO, die ich ja in der Mehrzahl noch nicht kenne. Ich bin mir sicher, dass Afrika ihre Erwartungen über den Haufen werfen wird und sie, wie auch mich, beschenkt und im wahrsten Sinne des Wortes beschwingt. Diese Reise wird sie alle fordern und das Beste aus ihnen herausbringen. Und ich? Ich habe als Dirigent den besten Platz zum Zuhören, und den werde ich genießen..... Und natürlich auch weiterhin treulich berichten, was uns zustoßen wird. Drückt uns die Daumen und begleitet uns virtuell, hier auf dem Blog und auch auf der Website der Deutschen Welle, die dort täglich Fotos und Berichte von unserer Reise veröffentlichen wird. A bientot!
P.S. Man glaubt es nicht, was es alles gibt... Heute im Flugzeug nach Dakar: Als Dessert gab es "Barre d'Ananas" zu Deutsch etwa "Ananasriegel". War genau das, in die ungefähre Form eines Mars oder Snickers geschnittenes Ananasstück, eingeschweißt in Plastikfolie...Guten Appetit!

Read 10062 times

Leave a comment

Make sure you enter the (*) required information where indicated. HTML code is not allowed.