Werdegang des Global Music Orchestra

Smoke the Carribean- Mike Herting and International Commission Smoke the Carribean- Mike Herting and International Commission

Die International Commission for the Prevention of Musical Border Control wurde von Mike Herting 1992 gegründet und umfasste Musiker aus den verschiedensten Kulturkreisen: Altsaxophonlegende Charlie Mariano, Trompeter Manfred Schoof, Perkussionisten Nicky Marreiro, Samson Gassama, Daniel Moreno, Gitarrist Paul Shigihara, die israelische Sängerin Vered Harari, Bassisten Dave King, Rosko Gee und Konny Mathieu, Drummer Bert Smaak.

Trio Little-Prayer_1999 folgte das erste Projekt mit der WDR-Bigband, das ebenfalls mit „International Commission" betitelt war und Charlie Mariano sowie den tunesischen Sänger und Oudspieler Dhafer Youssef als Solisten hatte.

 


alleCharlie Mariano stellte die Verbindung zu den südindischen Virtuosen Ramamani und T.A.S. Mani her. Nach intensiven Studien und Aufenthalten in Indien gipfelte die Zusammenarbeit zunächst 2000 in der Kölner Philharmonie sowie auf dem Jazzfest Leverkusen. In einer Weltpremiere gelang zum ersten Mal die Synthese von Jazz und südindischer Musik in einem Bigbandrahmen, arrangiert und geleitet von Mike Herting . Gemeinsam mit der WDR Bigband enstand die CD „Sketches of Bangalore".

 

HeimathirschÖldie Söldie Sippdisa- Mike Herting, Jürgen Becker, WDR Bigband2000 und 2001 sahen auch die inzwischen legendären Shows „Kölsch am Broadway", in denen Mike Herting die WDR Bigband mit Berühmtheiten des Kölner Karnevals paarte und der Weltmusik seiner eigenen Heimatstadt mit Verve und Experimentierfreude begegnete. Auch dies ist das Global Music Orchestra!

 

 

 

DSC 5846

In den folgenden Jahren intensivierte Mike Herting die Zusammenarbeit mit den indischen Musikern des Karnataka College und führte mit ihnen und Charlie Mariano zahlreiche Konzerte in Europa und Asien durch.

 

hp scanDS_652620715302004 begann die Zusammenarbeit mit Wolfgang Niedecken, ebenfalls ein wichtiger Faktor im Global Music Orchestra. Zunächst wurde das Programm „Niedecken Köln", arrangiert und geleitet von Mike Herting sowohl live als auch auf CD mit grossem Erfolg präsentiert. 

 

2007 sah die Fortsetzung des indischen Projekts, diesmal zunächst zusätzlich mit dem von John McLaughlin bekannten Mandolinisten U.Srinivas.

 

1788Mike Herting wurde zum Kurator der Reihe „Century of Song" der Ruhrtriennale ernannt und stellte unter anderem ein Konzert mit dem berühmten afrikanischen Sänger Mory Kante, Dhafer Youssef, Ramamani sowie einer hochkarätigen internationalen Besetzung zusammen.

 

2009 begann eine Zusammenarbeit mit dem London Philharmonic Orchestra, die 2010 in einer Tournee mit dem Karnataka College of Percussion durch Indien gipfelte. Mike Herting arrangierte alle Titel und begleitete die Tour als Solist. Die Arbeit mit Niedecken und der WDR BigBand wurde mit dem Programm „Deutschlandlieder" fortgesetzt. Ebenso leitete Mike Herting das Bundesjazzorchester in einem Workshop und Konzert zusammen mit den indischen Musikern. 

 

IMG 01502011 schliesslich führte Mike Herting mit dem Bundesjazzorchester und dem Karnataka College im Rahmen des Deutsch-Indischen Jahres eine Indientournee mit grossem Erfolg durch.

 

Im Januar verbrachte Mike Herting vier Wochen in Westafrika im Rahmen einer künstlerischen Residenz des Goethe-Instituts. Dabei führte er Vorbereitungen zu einer Westafrikatour des BujazzO im nächsten Jahr durch, die gemeinsam mit afrikanischen Musikern geplant ist. 

Leave a comment

Make sure you enter the (*) required information where indicated. HTML code is not allowed.